Die Natur kommt zurück

Seit dem 20. März 2020 ist der kalifornische Yosemite Nationalpark so wie viele andere Parks und Einrichtungen in den USA für die Öffentlichkeit geschlossen. Doch die Natur kennt kein Halt und blüht dort nun so richtig auf.

In einem gewöhnlichen Jahr wie 2018 hat der Yosemite Nationalpark auch schonmal rund 4 Millionen Besucher, wodurch sich die Natur trotz der schieren Größe des Parks auch mal belästigt fühlt und sich zurück zieht.

Doch seit Kurzem haben die Park-Ranger etwas für diesen Park recht ungewöhnliches festgestellt. Die wilden Tiere die dort beheimatet sind, trotten nun (wahrscheinlich glücklicher) durch die Straßen der kalifornischen Wälder und nähern sich Einrichtungen wie Informationszentren und Parkplätzen.

Die Los Angeles Times berichtet von einer anderen Zeit. Besucher würden sich, sofern sie den Park denn besuchen dürften, wie in einer anderen Ära fühlen.

Der April ist dort eigentlich ein recht guter Monat. Das Wetter bessert sich und die Besucherzahlen steigen. Rund 7% aller Besucher aus 2019 haben allein im April den Nationalpark besucht. Aktuell sind dort nur ca. 200 Parkangestellte anwesend.

Wie auch Beispielsweise schon in China, wo die sonst recht hohen Umweltbelastungen durch die Coronakriese zeitweilig extrem gesunken sind, erlebt man auch im Yosemite Nationalpark derzeit ein echtes Umweltwunder. Die Luft ist derzeit sehr klar und frei von etlichen Autoabgasen und Rauchschwaden. Die Gewässer des Parks werden ebenso klarer. Ein Phänomen wie auch in Venedig oder Berlin.

Ein Park-Ranger gab der Los Angeles Times an, dass sich die Zahl der Bärenpopulation bereits vervierfacht hat. Vorher hatte man das nicht so sehr bemerkt, denn die Tiere verstecken sich meist vor den Besuchern in den dichten Wäldern und Büschen.

Wiederöffnung des Nationalparks

Geschlossen wurde der Park wie viele andere in den USA um die Ausbreitung von Corona zu stoppen.

Die USA sind momentan das Land mit den meisten Infizierten und haben immer noch mit einer recht hohen Sterberate und einer recht niedrigen Rehabilitationsrate zu kämpfen. Hinzu kommt ein verwirrter Präsident, der die Lage vermutlich noch immer nicht richtig einschätzen kann.

Trotz alledem agieren viele Einrichtungen, Bundesstaaten und Städte vernünftig und fahren das öffentliche Leben weitestgehend herunter.

Momentan ist der Park bis auf weitere Anweisungen geschlossen. Ein Termin zur Wiederöffnung steht also bisher aus.

Yosemite black bear climbing a tree

Yosemite National Park is home to about 300-500 black bears. Though there hasn’t been an increase in their population since the park closure, bears have been seen more frequently than usual, likely due to the absence of visitors in Yosemite Valley. If you tuned into our livestream yesterday, wildlife biologist Ranger Katie showed us how Yosemite’s bear team uses radio collars to track some of the park’s bears, and we picked up the signal of a large male bear in the meadow nearby! Shortly afterward, that same bear was caught on camera by one of our volunteers, who watched from the window of the Rangers‘ Club as it climbed up a nearby tree. The bear sat high on a branch for a little while and then struggled to decide how to safely get back down, making this one of the more entertaining wildlife sightings we’ve had this spring! Check out yesterday’s livestream to learn more about Yosemite’s black bears and how we can all help to keep them wild: https://www.facebook.com/YosemiteNPS/videos/664884761011559/ You can also find information about protecting Yosemite’s iconic bears at www.KeepBearsWild.org

Gepostet von Yosemite National Park am Montag, 13. April 2020
Schwarzbär im Yosemite Nationalpark

Die Situation in Deutschland – Reisen in die USA mit Corona

Ein aktueller Vergleich der Londoner Deep Knowledge Group (DKG) zeigt, dass Deutschland derzeit nach Israel das Land ist das die Coronakrise am besten managed. Das zeigen derzeit auch ganz klar die aktuellen Zahlen. Mehr als die Hälfte aller Deutschen mit dem Coronavirus infizierten Menschen sind bereits wieder genesen (Stand: 15.04.2020, Berliner Morgenpost).

Die USA tauchen in diesem Ranking leider gar nicht auf und sind laut dem SPIEGEL auf der Liste des Thinktank nur auf Platz 70.

Noch lässt sich also schlecht abschätzen, wann Reisen in die USA 2020 wieder möglich sein werden. Ich schätze, dass man im Sommer 2020 Deutschland auf jeden Fall wieder verlassen kann und glaube auch, dass im Juli/ August wieder Reisen in die USA möglich sein werden. Jedoch schätze ich, dass dann noch mit Einschränkungen zu rechnen ist und viele Großveranstaltungen und Nationalparks noch geschlossen bleiben.

Die Schulen sind derzeit in Teilen des Landes bis September geschlossen. Nicht zuletzt sind daran aber auch die anstehenden Sommerferien in den USA schuld.

→ Wenn dich dieser Artikel interessiert hat, dann schau dir gern auch mal meinen Beitrag zum Yosemite Nationalpark an. 🙂

Weitere Links zu diesem Thema

  • https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/
  • https://www.latimes.com/california/story/2020-04-13/yosemite-national-park-closed-wildlife-waterfalls-muir
  • https://www.nps.gov/yose/learn/management/closures.htm
  • https://www.dkv.global/covid
  • https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/im-laender-vergleich-liegt-deutschland-sehr-weit-vorn-a-ebae15df-eca1-4daf-ae5b-8efcad11ee28
  • https://www.br.de/nachrichten/meldung/usa-verzeichnen-hoechste-zahl-der-corona-toten,3002b6124