Mein Name ist Maximilian Sixdorf. Ich bin 19 Jahre alt und ein begeisterter Hobbyfotograf, Filmemacher und Programmierer. Ich begeistere mich für Technik aller Art, als auch für Maschinen und große Bauten.

Zwischen 2011 bis Ende 2015 betrieb ich ein Spieleportal namens “TheQuickSaveGamer”, baute mir mit diesem und einigen weiteren Raffinesse wie einem “Minecraft-Server” eine recht große Community zusammen. Im Frühjahr 2016 habe ich das Portal dann aus zeitlichen und technischen Gründen vollends mit einem weinenden und einem lachendem Auge eingestellt. TheQuickSaveGamer gibt es heute immer noch. Momentan herrscht meine persönliche Findungsphase für dieses Projekt, bei der ich noch an einer cleveren Idee tüftel, es fortzusetzen. Seit dem ist der Name “TheQuickSaveGamer” und die dazugehörige Domain ein großer Sammelbegriff, für alles Mögliche, was ich so im Internet produziere. Trotz alledem arbeite ich an weiteren Projekten mit mehr oder weniger großem Erfolg.

Während bei meinem Reiseportal “Next Journey” momentan eine Atmosphäre wie am Großflughafen ‘BER’ herrscht, also keiner da aber spannend ist es schon irgendwie, finden einige an meinem Online-Cloud Projekt “DropYet” doch Interesse. Neben alledem versuche ich mir die Fotografie und das Filmen, sowie das anschließende Bearbeiten des Materials beizubringen. Und nicht nur das. Ich bringe mir auch einige andere Sachen, wie zum Beispiel programmieren bei. Mein Schwerpunkt liegt hier ganz deutlich bei der Programmierung von Webseiten- und Applikationen. Trotzdem möchte ich auch hier über den Tellerrand hinaus springen. Genug aber davon, lesen Sie mehr in der Geschichte von TheQuickSaveGamer.

Seit neuestem aber möchte ich nebenbei ein mehr oder weniger spannendes Experiment durchzuführen. Zusammen mit Freunden habe ich mich dafür entschieden, verschiedene Fotografien auf dafür vorgesehene Plattformen zu verkaufen. Momentan ist es wie eine kaputte Lavalampe auf einem Flohmarkt zu verkaufen, dennoch geben wir nicht auf, denn Interesse besteht.

Momentan jedoch versuche ich unter anderem so mit Freunden Geld zu verdienen, um uns so neben dem Abitur eine vernünftige Sprachreise zu organisieren.

Das soweit von mir, momentan habe ich nicht viel Zeit für solche Texte, viel Spaß also noch beim Umschauen.