Hallo liebe Urlaubsfreunde!

Meine zwei Wochen Urlaub in diesem Sommer sind nun vorbei und ich habe wirklich eine Menge erlebt, als ich durch Dänemark, Deutschland und Frankreich gereist bin. Zwischen Dänemark und Deutschland haben wir mal einen Abstecher für eine Alpaka-Wanderung auf dem Hof Wiedwisch gemacht. So etwas wollten wir schon immer mal zusammen machen, weil wir Alpakas richtig dufte finden.

Auf unserer Recherche nach einem passenden Alpaka-Hof sind wir dann auf den Hof Wiedwisch gestoßen, welcher ebenfalls Wanderungen anbietet.

Der Hof Wiedwisch bei Pinneberg

Tatsächlich liegt der Hof eigentlich nicht in Hamburg, aber ganz nah dran. Von Hamburg-Altona aus ist man beispielsweise mit dem Auto in gut 20-30 Minuten in Kummerfeld, wo sich der Hof befindet.

Dort findet man dann allerhand Tiere. Neben Alpakas gibt es dort auch noch Pferde (groß und ganz klein), Ziegen, Schafe, Enten, Hühner und einen Hund und eine Katze. Die Leute vor Ort als auch die Tiere machten gleich von Anfang an einen fröhlichen Eindruck auf uns.

Es ist hier zum Beispiel zuckersüß mit anzusehen, wie die vielen “bunten” Alpakas vor der Wanderung aus dem Stall dürfen und über die Straße zum Hof hüpfen.

Alpakas und Schafe auf Hof Wiedwisch
Los geht die Wanderung

Die Anfahrt

Wir waren (zum ersten Mal) mit einem Elektroauto vom bayerischen Autohersteller zum Hof gefahren, da die Fahrt mit der Bahn gut 1,5 Stunden gedauert hätte. Über die Bundesstraße ging dann aber alles auch recht schnell. Dort kann man wunderbar auf dem Kiesparkplatz parken. Für die gewöhnliche Gruppengröße bei der Alpaka-Wanderung sind hier auf jeden Fall genug Parkplätze vorhanden.

Dass man in der nähe des Hofs ist, merkt man vor allem an den Alpakas rechts und links entlang der bewaldeten und ziemlich schmalen Straße. Hier heißt es: Viele Tiere, also bitte langsam fahren!

Der Alpaka-Spaziergang

Der Spaziergang mit den knuffigen und wirklich liebenswürdigen Tieren hat uns zwei Erwachsene insgesamt 78 € gekostet. Wir haben den Hof einfach angeschrieben und dann das Anmeldeformular zugemailt bekommen. Das ging hier alles wirklich einfach und unkompliziert. Ob für die Spaziergänge noch Plätze frei sind, könnt ihr hier sehen. Denn oft sind die Spaziergänge schon oft weit im Voraus ausgebucht. Wir hatten vermutlich nur durch Corona so viel Glück und doch noch freie Plätze bekommen.

Spaziergänge gibt es eigentlich zu jeder Jahreszeit und (Achtung!) auch bei jedem Wetter. Die Tiere stört das Wetter schon mal nicht so. Ihr solltet euch aber vielleicht für alle Fälle eine Jacke und wasserfeste Schuhe mitbringen.

Ein Weibchen bei der Alpaka-Fütterung
Ein Alpaka-Weibchen

So ging es los

Eine Katze auf dem Alpaka-Hof

Schon vom Parkplatz aus konnten wir die entspannten Tiere beobachten und gleichzeitig noch eine süße Katze streicheln. Ob sie wohl zum Hof gehörte? Kurz darauf wurden wir auch schon von den netten Leuten vom Hof begrüßt.

Kurz danach wurden wir samt der Alpakas mit zum Hof genommen, wo wir dann schon mal die Hof-Tiere kennen lernen durften. Mit den Jungs ging es spazieren, die mussten also noch brav im Stall warten, während wir die mit den Ziegen um die Wette meckerten und den Alapaka-Damen etwas futter geben durften. Hier braucht man wirklich keine Berührungsängste haben. Wenn man selbst Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt, fressen einem die niedlichen Damen das Futter ganz vorsichtig aus der Hand. Das ist nicht mal schleimig!

Ganz nebenbei hat uns Carl ein wenig über die Tiere und den Hof erzählt. Wie hier mit den Tieren umgegangen wird ist wirklich bewundernswert! Hier kommt die Idylle richtig rüber. Wer also Luft von der Großstadt braucht, ist hier wohl richtig.

Spazieren mit den Alpaka-Herrren

Mit den Herren ging es dann los. Jeder von unserer kleinen Gruppe bekam sein ganz persönliches Alpaka und durfte dieses auf der Tour führen. Glücklicherweise bekam ich Theo, der wohl der einzige Alpaka-Herr ist, der sich gern anfassen und streicheln lässt. Der ist wirklich suuuper weich! 💖

Die Runde ist an sich gar nicht so groß, aber trotzdem dauert der Spaziergang schon eine ganze Weile, denn Theo und seine Alpaka-Kollegen fressen unheimlich gern das viele frische Gras am Wegesrand. Und das kann dauern. Hier wird sich ganz nach dem Alpaka gerichtet.

Übrigens auch toll fanden wir, dass man sich viel auf die Alpakas einlässt. Kein Tier wird gezwungen. Wenn es beispielsweise nicht gestreichelt werden will, ist das eben so.

Alpaka Theo beim fressen
Alpaka Theo

Als blutiger Anfänger hat man leider keine all zu große Kontrolle über die Tiere. Die Alpakas gingen eigentlich mehr mit uns spazieren als wir mit ihnen. Trotzdem haben unsere Instrukteure jederzeit alles unter Kontrolle. Sollte ein Alpaka mal doll ziehen, weil es sich beispielsweise erschreckt, ist das nicht schlimm. Man lässt es laufen, denn es möchte früher oder später eh wieder zur Herde zurück.

Nach dem Alpaka-Spaziergang

Alpaka Theo vom Hof Wiedwisch und ich
Alpaka-Liebe

Hinterher durfte jeder nochmal Theo anfassen, denn der liebt das wie gesagt unfassbar gern und jeder bekam ein Stück Theo von der letzten Schur. Zum Abschluss gibt es dann noch einen Besuch im Hofladen, der natürlich ganz freiwillig ist. Schaut euch dort gern mal die warmen Alpaka-Socken an. 🤭

Alpaka-Wanderung Hof Wiedwisch

Alpaka-Wanderung & Corona

Tatsächlich gab es bei unserer Wanderung nicht viel zu beachten. Der gewisse Abstand ist natürlich gegeben und die Führleinen werden vorher desinfiziert. Masken braucht ihr bei der frischen Luft keine zu tragen. Am Ende bleibt euch das aber natürlich frei. 😉

Ich kann euch solch eine Wanderung also wirklich nur empfehlen. Der Preis dafür ist wirklich gerechtfertigt.

Ihr habt noch Fragen zu unserem Erlebnis auf dem Hof Wiedwisch? Stellt sie mir gern unten in den Kommentaren! 🙂

Die wichtigsten Fragen zur Alpaka-Wanderung auf dem Hof Wiedwisch

Wie kommt man am besten zum Hof Wiedwisch?

Am besten geht das wohl mit dem Auto über die A23 von Hamburg aus.

Was ist das Mindestalter für eine Alpaka-Wanderung?

Das Mindestalter ist 12 Jahre. Bis 15 Jahren ist die Wanderung nur in Begleitung eines Erwachsenen möglich.

Sind Hunde bei der Wanderung erlaubt?

Nein, leider nicht. Gerade die kleinen Alpakas sind an die Hunde noch nicht so gut gewöhnt.

Wie lange dauert die Alpaka-Wanderung?

Die Wanderung dauert ungefähr 2 Stunden.

Können die Alpakas spucken?

Ja klar, das können sie. Gerade die Männchen machen das aber eher selten beim Spaziergang.

Wo finde ich die Preise für den Hof Wiedwisch?

Die Preise für den Hof Wiedwisch kannst du hier finden.: Preisliste

*dieser Artikel ist nicht gesponsort