Was ich an diesem Wochenende wieder gemerkt habe ist, wie wertvoll eigentlich ein Ausflug nach Beelitz ist. Hier kommt nicht nur der von vielen vergötterte Beelitzer Spargel her, sondern auch hier steht auch die alte Beelitzer Lungenheilstätte.

Ausflug

Warum sich ein Ausflug nach Beelitz lohnt merkt man schnell, wenn man einmal da gewesen ist. Es ist grün, die Luft ist gut und die Natur sprießt. Und dann ist ja da auch noch der Baumkronenpfad „Baum und Zeit“ der mittlerweile zu einem der Wahrzeichen Beelitz‘ geworden ist. Dort erwarten euch ein großes hübsches Gelände, auf dem Natur und Geschichte vereint werden.

Was gibt es zu entdecken?

Auf dem Gelände der Beelitzer Heilanstalt gibt es jede Menge zu entdecken. Das wohl größte Highlight ist der rund 20 Meter über dem Erdboden empor stehende Baumkronenpfad, mit dem man nicht nur die Kronen der vielen Bäume des Beelitzer Waldes bewundern kann, sondern von dem aus man auch einen wundervollen Blick über den Wald und das Gelände hat.

Richtig gut gemacht finde ich auch, dass der Pfad auch über das großes Alpenhaus (1945 ausgebrannt) hinübergeht und man so teilweise direkt „in“ der verlassenen Ruine steht und Kunst und Natur bewundern kann. Der Ausflug ist dabei aber nichts für Höhen-Angsthasen, denn hinauf führt eigentlich nur eine Gittertreppe. Oben dann merkt man, wie das ganze Konstrukt im Wind wackelt. Aber keine Sorge, das muss so!

Beelitz Heilstätten

Noch zwei Level höher hat man dann außerdem noch eine große Aussichtsterrasse, von der aus sich sogar noch ein etwas weiterer Blick erhaschen lässt. Bis nach Potsdam und darüber hinaus kann man an guten Tagen schauen.

Kleiner Spaß: Versucht das Gebäude mal auf der Satteliten-Karte von Google Maps zu finden. Es ist einfach komplett zugewachsen.

Barrierefreiheit

Die Aussicht vom Beelitzer Baumkronenpfad

Hier gibt es eigentlich keine Einschränkungen, denn auch ein Fahrstuhl führt bis ganz nach oben. Wo aber auf der einen Seite die Treppe rauf und auf der anderen Seite die Treppe wieder runter führt, müssen an den Fahrstuhl angewiesene Leute den kompletten 320 Meter langen Baumkronenpfad wieder zurück zum Fahrstuhl laufen.

Corona und Beelitz

Zum Glück schränkt Corona euren Besuch bei den Beelitzer Heilstätten kaum ein. Nur bei Führungen oder auf den beiden Aussichtsplattformen des Baumkronenpfads werden ihr dazu aufgefordert Masken zu tragen. Ansonsten ist es euch überlassen, ob ihr Masken tragt. Die frische Luft will ja auch erschnuppert werden.

Führungen

Ich glaube die wohl zwei spannendsten Führungen dürften die durch das große Alpenhaus und die alte Chirurgie sein. Ich hatte schon 2016 einmal eine kleine Führung durch die alte Chirurgie und war wirklich fasziniert von dieser Zeit und den Gebäuden. Noch heute sprechen diese Gebäude eine ganz eigene Sprache für sich.

Zusätzlich werden euch dann aber auch noch eine „Drei Gebäude“-Führung und die Führung „Zeitwandel – Wandelzeiten“ angeboten. Noch mehr Informationen zu den großartigen Führungen findet ihr aber auch auf der Webseite des Geländes.

Geschichte

Die Heilstätten in Beelitz wurden zwischen 1898 und 1930 errichtet und stellten zu ihrer Zeit einen der größten Krankenhauskomplexe im Berliner Umland dar. Zeitweise diente die Heilanstalt auch als Sanatorium und Lazarett, in dem unter anderem auch Adolf Hitler auskurierte.

Nach dem zweiten Weltkrieg und der Zerstörung der Heilstätten übernahm die Rote Armee (Sowjets) die Anlage und nutzten sie bis 1994 als größtes Militärkrankenhaus der Sowjets im Ausland. Zeitweise waren hier dann auch Erich Honecker und seine Frau untergebracht. Seit der Insolvenz der ehemaligen Besitzer der Anlage im Jahre 2001 stand die Anlage leer und verfiel.

Zukunft der Anlage

Wie auch oben im Video zu sehen, haben die Betreiber der Anlage noch eine Menge vor und wollen die Ruinen restaurieren und den Baumkronenpfad erweitern. Davon bekommt man tatsächlich auch etwas mit, denn die erste Pfaderweiterung ist schon fast fertig und auch teile der alten Chirurgie werden gerade restauriert. Die Parkanlage ist schon verschönert worden und sieht schon richtig gut aus!

Beste Jahreszeit

Warteschlange vor den Beelitzer Heilstätten

Tatsächlich hat (wie weiter unten zu sehen) die Anlage rund um den Braumkronenpfad „Baum & Zeit“ das ganze Jahr über geöffnet, jedoch empfehle ich euch vor allem die Zeit zwischen März und Oktober, da ihr da noch die angenehmsten Temperaturen habt und wohl auch so langsam auf eine gute Aussicht zählen könnt. Welches Wetter für euch letztendlich am besten ist, müsst ihr aber selbst wissen. 😉

Besucherandrang

Jetzt im Juli beispielsweise müsste ihr mit recht langen Wartezeiten und sehr schwitzig-warmen Wetter rechnen. Wir standen gut eine Stunde an, bevor wir dann Tickets kaufen konnten. Das Warten lohnt sich aber, vor allem weil es auf dem Gelände nicht so überfüllt ist wie davor. Wenn Abstandsregeln durch Corona dann irgendwann mal wieder vorbei sind, könnt ihr aber auch wieder mit kürzeren Wartezeiten rechnen.

Preise, Tickets & Öffnungszeiten

Ich muss zugeben, dass der Eintrittspreis jetzt nicht sonderlich niedrig ist, aber im Vergleich zu anderen Attraktionen ist er dennoch recht günstig und man sieht durchaus was mit dem Geld passiert. Seit 2016 hat sich einiges auf dem Gelände massiv verändert.

Preise

Ticket (Stand: Juli 2020)Preis
Geburtstagskinder (jeden Alters)frei
Erwachsene11 €
Kinder und Jugendliche8 €
Kinder bis 6 Jahre in Begleitung eines Erwachsenenfrei
Ermäßigter Eintritt10 €
Alle weiteren Infos zu den Preisen findest du auch hier.
Das Alpenhaus von oben

Tickets

Die Eintrittskarten könnt ihr direkt vor Ort an einer der derzeit drei Kassen kaufen, müsst aber gerade im Sommer mit Wartezeiten von bis zu einer Stunde und mehr rechnen. Ihr habt außerdem die Möglichkeit online Gutscheine zu kaufen, kommt aber trotzdem derzeit nicht an der Einlassschlange vorbei.

Öffnungszeiten

Baumkronenpfad Beelitz
MonatTageÖffnungszeiten
MärzMo-So10 Uhr bis Sonnenuntergang
April – SeptemberMo-So10 Uhr – 19 Uhr
Oktober – NovemberMo-So10 Uhr – Sonnenuntergang
Dezember – FebruarFerien Berlin & Brandenburg sowie am Wochenende (außer 24. & 31.12.)10 Uhr – 16 Uhr

Häufig gestellte Fragen

Kann man vor Ort mit EC-Karte bezahlen?

Ja, an den Kassen könnt ihr auch mit EC-Karte bezahlen. An den kleinen Snackständen geht das aber derzeit leider nicht. Auch die Parkgebühren vor Ort müssen bar bezahlt werden

Wie lang muss man anstehen?

Derzeit muss man ca. 1 Stunde vor den Kassen anstehen.

Anfahrt

Mit dem Auto

Am besten lasst ihr euch zu „Straße nach Fichtenwalde 13, 14547 Beelitz-Heilstätten“ navigieren. Fahrt entweder vom großen Kreisverkehr zum Parkplatz ab oder biegt auf der Hauptstraße für den zweiten Parkplatz ab. Von Berlin aus erreicht ihr Beelitz zum Beispiel über die A9 Richtung Nürnberg. Wir haben uns einen Mercedes gemietet*, weil das für uns am bequemsten war.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Wenn ihr mit der Bahn* fahren wollt, könnt Ihr beispielsweise die RB7 Richtung Dessau nehmen und steigt dann am Bahnhof „Beelitz-Heilstätten“ aus. Folgt dann einfach den Schildern zum „Baumkronenpfad“ und schon seid ihr nach knappen 5 Minuten da.

Wie hoch sind die Parkgebühren vor Ort?

Derzeit bezahlt man für’s Parken 2 €.

Welches Ticket braucht man ab Berlin nach Beelitz?

Ich empfehle euch das Berlin-Ticket für 23 € wenn ihr mindestens zu zweit und maximal zu fünft seid. 😉 – Berlin WelcomeCard*

Mercedes GLA von Sharenow
Mercedes GLA von Share Now

Andere Beiträge

Falls ihr euren Urlaub 2020 auch in Deutschland plant, schaut euch auch meine anderen Beiträge zu Ausflügen in Deutschland an. Wart ihr schonmal auf dem Müggelturm? Oder In der Lüneburger Heide? Ihr könntet aber auch in einen der schönsten Gärten Hamburgs fahren. Hier gibt es übrigens noch einmal meinen Beitrag aus 2016 zu Beelitz.