Es sind komische Zeiten

In Deutschland geht es mit der Corona-Krise wieder etwas bergauf und wir denken über erste Lockerung unserer Maßnahmen nach. Gut, so richtig kann man das noch nicht „Lockerung“ nennen, denn schließlich würde erst kürzlich die Maskenpflicht beschlossen.

In New York dagegen ist die Lage immer noch sehr kritisch. Im Bundesstaat New York sind derzeit allein knapp 300.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Dort herrschen strikte Regeln, die den Regeln in Deutschland ähneln. Raus gehen ist erlaubt, aber nur mit einem Abstand von 6 Fuß zu anderen Menschen. Wer schon einmal im Big Apple war, weiß wie dort der Bär steppt.

Viel gruseliger, aber gleichzeitig auch eindrucksvoll, ist zu sehen wie die Stadt nun im kompletten Shutdown aussieht. In dem folgenden Video gibt es mal einen Einblick vom YouTuber „ActionKid„, welcher mit seiner Kamera durch die Stadt läuft. Generell kann ich euch solche Walking-Videos gerade in der Corona-Zeit sehr empfehlen, falls das Fernweh einfach zu groß ist. Hoffentlich steckt sich unser Läufer nirgends an. #BeStrong #StayHealthy #KeepDistance

Viel Spaß mit dem Video.

New York im Shutdown

Wer Corona hasst, wird das hier lieben ❤

Ich in New York

Wenn du mehr zu meiner Zeit in den USA lesen möchtest, kannst du das hier tun.: Ich am Big Apple – Tag 1


Titelbild des Beitrages (seitenweit zu finden): unsplash/ Paulo Silva