San Francisco hat wirklich eine Menge zu bieten. Aber nicht nur die Stadt, sondern auch die Natur drumherum ist wirklich sehenswert. Und auch die vielen Nationalparks die Kalifornien so zu bieten hat. Der Yosemite-Nationalpark wird aber wahrscheinlich das Highlight deines San Francisco Urlaubs.
yosemite nationalpark

Foto: unsplash/Jordan Pulmano

Die Tour

Deine Beispieltour startet mit deiner Abholung vom Hotel. Der Transfer kann dich dafür von den meisten Hotels direkt abholen und auch wieder nach Hause bringen. Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichst du dann den Yosemite-Nationalpark, in dem du dir auch das Yosemite Valley anschauen kannst.

Außerdem kannst du dort Riesenmammutbäume bestaunen. Seit 1980 ist das Gebiet ein Juwel unter den amerikanischen Nationalparks. Absolut klassische Highlights im Yosemite-Nationalpark sind aber auch der „Half Dome“ und der „El Capitan“, die gleichzeitig zwei der beliebtesten Kletterfelsen der Welt sind.

Die dort zu bestaunenden Riesenmammutbäume sind die größten Bäume der Welt. Der unfassbare Umfang und die atemberaubende Höhe der Natur-Riesen wird dich umhauen. Ein ähnliches Spektakel findet man übrigens auch im etwas weiter südlich gelegenen Sequoia-Nationalpark, zu dem es auch bald einen Beitrag geben wird.

Vor Ort gewandert wird in einer Gruppe mit vielen anderen netten Menschen, die gemeinsam mit dir die atemberaubenden Panoramen des Nationalparks entdecken wollen. Insgesamt dauert die Tour mit Hin- und Rückfahrt ca. 14 Stunden. Vor Ort führt dich ein englischsprachiger Guide, jedoch gibt es auch kostenlose Audioguides auf deutsch. Solche Touren könnt ihr beispielsweise bei GetYourGuide buchen.

Beste Reisezeit

JanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember
ca. 5°Cca. 4°Cca. 5°Cca. 8°Cca. 12°Cca. 20°Cca. 24°Cca. 23°Cca. 20°Cca. 14°Cca. 8°Cca. 3°C
regnerischregnerischregnerischregnerischregnerischsonnigheißheißheißsonnigregnerischregnerisch
schlechtschlechtschlechtschlechtschlechtgutgutgutgutokayschlechtschlecht

Wie du vielleicht schon sehen kannst, empfehle ich dir vor allem zwischen Juni und September in das Gebiet zu reisen, da das Wetter dort meist vermutlich noch am besten sein wird. Die Temperaturen sind im Sommer zwar ziemlich heiß, jedoch sinken sie im Winter auch schnell und Schneefall kann einsetzen, durch welchen Teile des Gebiets gesperrt werden können.

Fakten zum Park

Der Yosemite-Nationalpark liegt ca. 300 Kilometer östlich von San Francisco und erstreckt sich auf einer Fläche von rund 3081 Quadratkilometern. Im Jahr 2018 zählten die Verantwortlichen ca. 4 Millionen Besucher. Da der Park sehr groß ist, verlieren sich große Menschenansammlungen oft in der weiten Natur, sodass er sich nie wie ein Freizeitpark füllt.

Die „Hauptattraktion“ ist das vom Park am meisten besuchte Gebiet, das Yosemite Valley. 1984 wurde das gesamte Gebiet zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. 1864 wurde der Park als solcher geschaffen und war das erste so ernannte Gebiet seiner Art in den USA. Der Park selbst liegt im Gebiet der Sierra Nevada und beeindruckt mit seinen Granitfelsen mit hohen Wasserfällen und  der großen Artenvielfalt.

yosemite-nationalpark herbst

Foto: unsplash/Bobby Stevenson


Passend bei einem Roadtrip durch die USA ist auch ein Ausflug weiter südlich nach San Diego, um den dortigen Zoo zu besuchen. Mehr zu diesem Highlight findest du hier.

Wenn du fragen zu diesem Ausflug hast, kannst du sie gern jederzeit hier in den Kommentaren stellen. Ansonsten freue ich mich, wenn du auch meine nächsten Beiträge zu den Nationalparks in den USA liest.

Zur aktuellen Schließung des Parks und zur Renaturierung durch die Sperrung kannst du hier mehr lesen.

Titelbild des Beitrags (seitenweit zu finden): unsplash/ Trent Erwin